Archiv

Artikel Tagged ‘junge Welt’

Junge Welt marries the state

5. Januar 2012 2 Kommentare

Ein Cop (oder jemand anderes via dessen Computer) warnt Hausbesetzer in Berlin vor einer anstehenden Räumung. Die Junge Welt bekommt irgendwie Wind davon und verpfeift den Cop. Das ist nicht nur kein Quellenschutz sondern eiskalte Kollaboration gegen jene, die die Junge Welt vorgibt zu unterstützen. Vielleicht war der Cop oder das Haus aber auch “antideutsch”. Nachzulesen ist das ganze in der Berliner Zeitung.

BuKo 2011 von linksjugend [‘solid]

17. Mai 2011 4 Kommentare

Am vergangenen Wochenende tagte der 4. Bundeskongress, das höchste Gremium von linksjugend [‘solid]. Über 200 Delegierte aus den Landesverbänden (LVs) und einigen Bundesarbeitskreisen (BAKs) sowie zahlreiche Gäste beteiligten sich an der 3 tätigen Sitzung in Hannover. Zu bewältigen gab’s über 120 Seiten Tagungsunterlagen.

Satzungsänderungspaket zum Verhältnis zum SDS

Ein zentralen Tagesordnungspunkt stellten die angestrebten Satzungsänderungen in der Satzung der linksjugend [‘solid] (und parallel Änderungen in der Satzung des SDS) dar. Aus dem BundessprecherInnenrat (BSpR) wurde immer wieder berichtet, dass der Status des SDS als Bundesarbeitskreis mit Sonderrechten zu Problemen führt. So musste beispielsweise über die finanziellen Zuweisungen immer wieder neu verhandelt werden und die linksjugend musste für das (finanzielle) Handeln des SDS haften. Der BSpR der linksjugend und der Bundesvorstand (BuVo) des SDS hatten deshalb in recht langer Arbeit einen komplexen Satzungsänderungsantrag für beide Verbände ausgearbeitet. Der BSpR hatte der Vorlage einstimmig zugestimmt.

Der Satzungsänderungsantrag war jedoch ein komplexes Paket aus Änderungen in der Satzung, die keineswegs alle zur Beseitigung o.g. Missstände notwendig waren, beziehungsweise eben eine bestimmte Form der Beseitigung darstellten, zu der jedoch durchaus auch Alternativen möglich waren und sind.

Mehr…

Uri Avnery für NATO-Bomben

28. März 2011 Keine Kommentare

Was ist denn da los? Uri Avnery, einer der Lieblingsisraelis der Israelhasser, positioniert sich in der taz für die militärische Intervention in Libyen. Mal abgesehen davon, dass Avnery selbstverständlich nicht umhin kommt die USA, die UN und die NATO in die Nähe des Teufels zu rücken und so tut, halt hätte Franco den spanischen Bürgerkrieg vornehmlich mit importierten Truppen aus Marokko gewonnen, frage ich mich ernsthaft wie Avnerys Freunde von der jungen Welt darauf reagieren werden. Die zitieren nämlich munter weiter libysche Regierungskreise.